Was ist eine Mietkautionsbürgschaft – Vorteile und Nachteile

Was ist eine Mietkautionsbürgschaft - Vorteile und Nachteile

Was bedeutet Bürgschaft. Familienmitglieder bürgen oft für Verwandte bei Kreditvergaben etc. somit bürgen Sie im Falle von Forderungen für den Dritten. Im Falle einer Mietkautionsbürgschaft sind es Banken oder Versicherungen die im Falle eines Mietausfalls bürgen. Kautionsversicherung nennt sich dies. Sofern eine Mietkautionsbürgschaft abgeschlossen wurde, muss man keine Kaution hinterlegen. Der Wohnungseigentümer erhält zur Sicherheit bei möglichen Ansprüchen die Kautionsbürgschaft.

Für wen lohnen sich Mietkautionsbürgschaften?

Eine Mietkautionsbürgschaft lohnt sich sofern man keine finanziellen Rücklagen hat oder alle Rücklagen hat aber diese gerne in Wohnungswünsche investieren möchte. Für diese Fälle ist die bessere Alternative die Mietkautionsbürgschaft.

Wann lohnt sich eine Mietkautionsbürgschaft für Studenten ?

Sehr häufig wechseln Studenten ihre WG oder Wohnung. Häufige Gründe hierfür sind der Wechsel des Studienortes. Ein Problem für Vermieter ist die hohe Fluktuation. Langjährige Mieter werden Kurzzeitmietern wie Studenten vorgezogen. Der finanzielle Engpass bei Studenten, der organisatorische Aufwand und der Arbeitsaufwand bei Renovierungen kann sich beim Wohnungswechsel verschärfen. Das Geld für die neue Kaution und die Maklerprovision ist fällig, aber oft nicht vorhanden.

Schont Liquidität der Studenten die Mietkautionsbürgschaft?

Sollte man das Geld für die Barkaution nicht zur Verfügung haben, bieten einige Anbieter die max. Höhe bis zu der eine Absicherung für Studenten erfolgen kann. Somit stellt die Kautionsbürgschaft die beste Lösung dar.

Welche Vorteile sind das für Vermieter?

Für Studenten, Berufsanfänger und Erstmieter, kann es manchmal knapp werden, da Sie kein Geld aus Rückzahlung der alten Kaution haben. Eine Mietkautionsbürgschaft kann auch in dem Fall helfen wenn die Miete steigt, der Wohnraum sich verteuert somit eine höhere Kaltmiete entsteht und die Differenz aus zu zahlender Miete und neuer Kaution zu hoch wird.

Auf eine Mietkautionsbürgschaft verzichten kann wer?

Über die Jahre können sich die Kosten für die Sicherungsabtretung summieren. Besitzt man beispielsweise Kapital auf einem Sparbuch und benötigt es nicht kann man somit die Kaution selbst zahlen. Den Antrag auf eine Mietkautionsbürgschaft benötigt man ebenfalls nicht wenn man eine gleichwertige Summe aus einem alten Mietverhältnis zurück bekommt.

Welche Vorteile haben Vermieter oder Wohnungseigentümer?

Der Vorteil für Vermieter ist der geringere Verwaltungsaufwand. Somit erhält er die Bürgschaftsurkunde und muss die Kaution nicht auf einem Konto oder Sparbuch anlegen. Zeit kostet auch die jährliche Zinsabrechnung über die der Mieter informiert werden muss. Nur durch erfolgreicher Abfrage der Schufa, Infoscore oder Kreditreform wird die Urkunde als Bürgschaft ausgestellt, dies ist ebenfalls positiv für den Vermieter, somit spart er sich eine eigene Bonitätsprüfung und kann davon ausgehen das es während dem Mietverhältnis keine finanziellen Probleme geben wird.

Kann der Vermieter auf eine Barkaution bestehen?

Nein, der Vermieter muss die Kautionsbürgschaft nicht akzeptieren. Am besten spricht man die Kautionsbürgschaft schon bei der Besichtigung der Wohnung an ob dies akzeptiert wird. Du kannst dich bei Aufklärungs- und Überzeugungsbedarf an die Kautionskasse wenden, diese informieren den Vermieter dann mit den richtigen Argumenten. Oder man verweist den Vermieter auf die Webseite, hier sind die Vorteile ebenfalls gelistet. Bei Nichtakzeptieren vom Vermieter gewähren die Anbieter innerhalb von 14 Tagen eine Rücktrittsgarantie.

Wer erhält eine Bürgschaftsurkunde

Sollte deine Bonität gut sein übernimmt die Versicherung eine Bürgschaft für dich. Sofern keine Schufa oder Infoscore Einträge vorhaben sind. Auf der Urkunde werden Daten zu dem Mietverhältnis und die Kautionshöhe vermerkt. Wie der Vermieter die Dokumente erhält kann von Anbieter zu Anbieter variieren.

Mietkaution sinnvoll und warum wird sie verlangt?


Laut Mietrecht ist es nicht Pflicht eine Mietkaution zu verlangen. Es gibt auch kautionsfreie Wohnungsangebote. Die Kaution ist eine Sicherheit für den Eigentümer für den Fall von mutwilligen Beschädigungen sowie bei Mietschulden sprich ausfallender Mietzahlung.

Maximaler Mietkautionsbetrag, den der Vermieter Max berechnen darf

Der Mietkautionsbetrag für private Mietverhältnisse wird auf das Dreifache der Kaktmiete begrenzt. Bis zu dieser Höhe wird die Bürgschaft begrenzt. Die Zahlung der Mietkaution ist bei Beginn des Mietvertrages zu leisten und kann maximal in drei Teilbeträgen also auf drei Raten erfolgen.

Wie kann man die Mietkaution am besten finanzieren?


Bei Studenten und jungen Leuten sind finanzielle Engpässe fast schon normal. Man möchte eine Wohnung anmieten aber hat das Geld für die Kaution nicht zur Verfügung. Man kann alternativ über eine Finanzierung der Mietkaution nachdenken.

Die Barkaution vom Vermieter zurückholen?


Es gibt die Möglichkeit die geleistete Mietkaution gegen eine Mietkautionsbürgschaft vom Vermieter zurückzuholen. Diesen Vorgang nennt man Umwandlung. Vorab sollte man mit dem Eigentümer sprechen und ihm die Vorteile darlegen. Ist der Eigentümer damit einverstanden kann man eine Kautionsbürgschaft mit der Option Umwandlung abschließen und übergibt somit dem Eigentümer die Wohnbürgschaftsurkunde. Deine Kaution bekommst du im Gegenzug zurück und kannst deinen finanziellen Engpass überbrücken. Gründe hierfür sind meist das man sich finanziell übernommen hat, neue Möbel benötigt und für diese Belastungen das Budget aufgebraucht sind. Somit gelangt man an Bargeld ohne einen Kredit aufzunehmen.

Bankbürgschaft für Kaution


Das Prinzip ist identisch es gibt jedoch Unterschiede und Nachteile wie zb. das sich deine Bonität für spätere Kreditanfragen negativ auswirken kann. Der Aufwand von der Bankbürgschaft ist aufwendiger als bei einer Kautionsversicherung. Versteckte Kosten sind häufig in Form von Kontoführungsgebühren.

Wie beantragt man eine Mietkautionsbürgschaft und welche Unterlagen werden benötigt?

Banken und Versicherungsunternehmen die eine Kautionsbürgschaft anbieten haben verschiedene Gebühren und Konditionen. Die Beantragung variiert ebenfalls von mehrtägig zeitintensiven Postidentverfahren sowie die Dauer von 3 Minuten direkt im Internet. So ähnlich wie bei Kreditbeantragung und einer Kontoeröffnung. Es gibt erfreulicherweise einige Unternehmen bei denen eine völlig unkomplizierte Beantragung möglich ist. Die Voraussetzungen um eine Kautionsbürgschaft zu erhalten sind diese: Man muss volljährig sein, das Mietobjekt muss sich in Deutschland befinden, erfolgreiche Bonitätsprüfung. Es dauert nicht mal drei Minuten den Onlineantrag auszufüllen. Die Bankbürgschaft hingegen ist komplizierter und die Antragsprozedur dauert wesentlich länger.

Wird das ausgezahlt Kautionsgeld bei Mietschulden von den Versicherungen wieder zurückgeholt?

Die Handlungsweise in diesem wichtigen Punkt erfährst du im Kleingedruckten wie in Vertragsunterlagen.

Aus Geldmangel oder vorsätzlich zahlt ein Mieter wiederholt keine Miete. Nach erfolgslosen Mahnungen fordert der Vermieter der im Besitz der Urkunde ist, die Kaution bei der Versicherung an. Zur Auszahlung eines Teilbetrags oder der gesamten Mietkaution an den Verwalter der Immobilie kommt es wenn du den Vorgang bestätigst. Mit Vergleich zur Privathaftpflicht, KFZ Versicherung oder anderen Versicherungen könnte man aus naiver Sicht eines Versicherungsnehmers annehmen, dass sich die Sache somit erledigt hat. Bis zur Höhe der Mietkautionsbürgschaft kann man sich Mietschulden leisten. Dafür bezahlt man die Gebühren und die Versicherung reguliert dies beim Wohnungseigentümer. In der Praxis jedoch fordert die Kautionskasse die komplette Auslagensumme von dir zurück. Deine Bonität wurde ja nicht für umsonst bei der Antragstellung per Schufa Abfrage geprüft. Somit findet ein Gläubigerwechsel statt. Die verauslagte Schadens- bzw. Mietrückstandssumme musst du der Kautionskasse vollständig zurückzahlen.

Rückforderung der Kaution


Ein Vermieter der mit der zugesagten Renovierungsleistung der Mieterin nicht einverstanden war nahm die Bankbürgschaft in Anspruch. Die Bank bürgte dafür und nahm im Gegenzug das Geld von der Kundin zurück. Es ging darum die ungerechtfertigte Auszahlung der Mietkaution zurück zu erhalten. Es wird geraten sich von der Bürgschaft gebenden Bank die Rückforderungsansprüche abtreten zu lassen.

Die Mietkautionsbürgschaft auflösen oder kündigen, wie funktioniert das?
Jederzeit sind Kündigungen einer Mietkautionsbürgschaft im privaten Bereich möglich. Im Gegensatz zu gewerblichen Verträgen gibt es keine Kündigung.

Kündigungsfristen


Die Gründe um eine Mietkautionsbürgschaft zu kündigen sind vielfältig. Oft deshalb weil man umziehen will. Sobald der Mietvertrag gekündigt ist lässt man sich die Bürgschaftsurkunde vom Vermieter geben und schickt diese am besten per Einschreiben an die Kautionskasse zurück. Sofern der Vermieter diese selbst von der Versicherung oder Bank erhalten hat, schickt er sie zurück.
Somit wird die Bürgschaft aufgelöst. Die Gebühren fallen jährlich an und du gegebenfalls bei Vorauszahlung schon das ganze Jahr bezahlt hast, muss die Kautionskasse die Gebühr anteilig nach einer taggenauen Abrechnung zurückerstatten.

Die häufigsten Gründe für eine Auflösung sind zb. die Beendigung des Mietverhältnisses, Erwerb von Eigentumswohnungen oder man hat sich das Geld für die Barkaution zusammengespart und möchte Kosten sparen.

Ist es legitim das der Vermieter die Rückgabe der Urkunde verweigert?
Der Vermieter kann die Rückgabe der Urkunde für eine angemessene Zeit verweigern sofern du noch Zahlungsrückstände oder die letzte Nebenkostenabrechnung noch offen ist. Um die Urkunde zu erhalten und zeitnah bei der Kautionskasse zu kündigen könnte man notfalls eine Barkaution hinterlegen. Bei der DKB Bankbürgschaft wird die Position des Vermieters gestärkt, er kann die Herausgabe der Urkunde maximal 24 Monate nach Ende des Mietverhältnisses verweigern, sofern Zahlungen offen sind. Für Mieter ist diese Situation negativ. Um deine Bürgschaft kündigen zu können, sollte eine Barkaution geleistet werden.

Alternativ zur Bürgschaft, Mietkautionskonto oder Mietkautionssparbuch
Sollte man sich gegen eine Kautionsbürgschaft entscheiden, muss man bei Beginn des Mietverhältnisses die Kaution als Sicherheit hinterlegen. Der Vermieter ist verpflichtet die Kaution getrennt von seinem Vermögen anzulegen. Welche Variante hierfür die sicherste und beste ist, kannst du entscheiden, der Vermieter ist jedoch nicht verpflichtet zuzustimmen.

Kautionssparbuch oder Kautionskonto


Das Sparbuch oder Konto wird vom Vermieter angelegt. Die vereinbarte Kautionssumme wird überwiesen. Über die jährlichen Zinszahlungen muss der Vermieter dich informieren.

Eigenes Mietkautionskonto vom Mieter verpfändet


Eröffne selbst ein Mietkautions-Sparbuch oder Mietkautionskonto. Diese Möglichkeit bieten viele Banken. So schützt du Dein Kautionsgeld vor einer Insolvenz des Haus oder Wohnungseigentümers, da du der Eigentümer des Kontos bist.

Der Vermieter will auf das Sparbuch zugreifen


Eine unbefristete Verpfändung an den Vermieter ist die Besonderheit beim Kautions-Sparbuch beziehungsweise Mietkautionskonto. Er muss für den Fall rückständiger Mietzahlungen oder Beschädigungen am Wohneigentum zugreifen können. Die Bank muss dich im Falle eines Zugriffs natürlich unterrichten. Unberechtigte Zugriffe kann man natürlich anfechten und die Rückzahlung anfordern.

Author: Marco Feindler, M.A.
Geschäftsführer und Inhaber
Heidelberger Wohnen GmbH, Opelstr. 8c, 68789 St. Leon – Rot, https://www.heidelbergerwohnen.de

Haben Sie Fragen oder sollen wir den Wert Ihrer Immobilie für Sie ermitteln? Rufen Sie uns an und stimmen Sie einen Termin mit uns ab. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

.


Sie wollen einen groben Wert Ihrer Immobilie wissen?

Interessante Artikel

Bildquellen