Makler Karlsruhe Grötzingen

Ihr
Makler
für
Karlsruhe
Grötzingen

Wir verkaufen Ihre Immobilie kostenfrei und vermieten zum Festpreis.

Kostenlos für Verkäufer

Wir verkaufen grundsätzlich für Verkäufer kostenfrei - Sie haben somit als Verkäufer keine Kosten bei voller Leistung.

Verkauf zum Bestpreis

Wir ermitteln professionell den aktuellen Marktwert und vermarkten Ihre Immobilie auf diversen Onlineportalen und Offlinemedien und über unsere umfangreiche Kundendatenbank. Weitere Infos hier

Vermietung zum Festpreis

Wir vermieten Ihre Immobilie zum Festpreis inkl. umfangreicher Bonitätsprüfung der Mieter.

100% Leistung

Wir sind für unsere Kunden da. Von Montag bis Sonntag, auch Feiertags von 9 - 20 Uhr. Auch wenn Sie nur ein paar Fragen haben, rufen Sie gerne an.

Mitglied beim bvfi Bundesverband der Immobilienwirtschaft
5 Sterne bei Bewertet.de
5 Sterne bei Google Places
5 Sterne bei Immowelt.de

“Als Immobilieninvestor kaufe und vermiete ich Wohnungen im Raum Heidelberg bereits seit 2010. Ich kenne daher die Kundenseite sehr genau und weiß, worauf es ankommt und was für Sie wichtig ist. 

Als Makler habe ich den Anspruch, meine Kunden genauso zu bedienen, wie ich das erwarten würde. Dazu gehört ein umfassender Service, vor und nach dem Vermittlungsauftrag, eine exzellente Beratung ohne überzogene Versprechen und nicht zuletzt eine klare Transparenz der Abläufe." 

Marco Feindler
Geschäftsführer / Gesellschafter

Lagebeschreibung von Karlsruhe Grötzingen

Grötzingen ist ein Stadtteil am östlichen Rand von Karlsruhe. Grötzingen wurde am 1. Januar 1974 nach Karlsruhe eingemeindet, umfasst 11,3 km² und hatte am 30. Juni 2014 9.168 Einwohner.

1889 gründete sich die Grötzinger Malerkolonie, deren bekannteste Vertreter Friedrich Kallmorgen, Margarethe Hormuth-Kallmorgen, Gustav Kampmann, Karl Biese, Franz Hein, Jenny Fikentscher, Otto Fikentscher und Oskar Hagemann waren. Die Gruppe löste sich 1903 endgültig auf. Bis heute sehen sich viele Grötzinger Kulturschaffende in dieser Traditionslinie.
Im Zuge der Baden-Württembergischen Gemeindereform fand am 11. März 1973 eine Abstimmung zum Beitritt Grötzingens zur Gemeinde Pfinztal statt. 63 % stimmten mit Ja und 36 % mit Nein, aufgrund der Wahlbeteiligung befürworteten aber nur 44,58 % der Wahlberechtigten einen Beitritt, so dass der Gemeinderat nicht an diese Abstimmung gebunden war. Nach dessen Votum erfolgte am 1. Januar 1974 die Eingemeindung nach Karlsruhe.

Der Bahnhof Grötzingen liegt an der Bahnstrecke Karlsruhe–Mühlacker. Hier zweigt die Kraichgaubahn nach Heilbronn ab. Am Bahnhof Grötzingen halten ausschließlich Züge der Stadtbahn Karlsruhe. Die S5 verkehrt über Berghausen (Baden) nach Söllingen, zum Teil weiter nach Pforzheim, Mühlacker und Bietigheim-Bissingen. Die S4 verkehrt nach Heilbronn/Weinsberg über Bretten und Eppingen. Die Buslinien 21 und 22 verkehren durch Grötzingen.

1991 wurde von Hans Knab zum 1000-jährigen Ortsjubiläum der Historische Rundgang eingerichtet, der mit Bildern und Texten auf 38 Informationstafeln Einblicke in die Vergangenheit Grötzingens gewährt. Teile der Bilder basieren auf Gemälden und Zeichnungen seines Großvaters Friedrich Kallmorgen, eines Mitbegründers der Grötzinger Malerkolonie, einer Künstlerkolonie nach dem Vorbild Worpswedes. 2012 wurden die Tafeln durch neu gestaltete Stelen ersetzt. Die Texte auf den Stelen basieren auf den ursprünglichen Texten Knabs und wurden von Simone Maria Dietz überarbeitet.

1888, im Jahre der Gründung der Grötzinger Malerkolonie, fuhr Bertha Benz mit ihren beiden Söhnen von Mannheim über Grötzingen nach Pforzheim. An diese erste automobile Fernfahrt der Geschichte erinnert seit 2008 die Bertha Benz Memorial Route, die durch Grötzingen führt. 

Neuste Beiträge

Interessante Artikel