Immobilien als Geldanlage

Was ist und tut eigentlich ein Immobilienmakler in Heidelberg

In den momentanen Krisenzeiten insb. bei hoher Inflation gelten Immobilien als sichere Wertanlage. Zugleich berichten Medien aber immer wieder, wie Menschen mit einer solchen Investition in eine finanzielle Bredouille geraten. Sollten Sie angesichts der widersprüchlichen Aussagen Eigentum als Kapitalanlage erwerben?

Immobilien als wertbeständige Anlageobjekte

Suchen Sie nach einer sicheren Investition, bieten sich Immobilien als gute Wahl an. Von den Nachrichten über Immobilienkrisen in den USA oder Spanien dürfen Sie sich nicht schrecken lassen. Dort gab es Spekulationsblasen, von denen der deutsche Markt weit entfernt ist. Häuser und Grundstücke zeichnen sich hierzulande grundsätzlich durch eine stete Wertentwicklung aus. Dadurch können Sie die Finanzierung verantwortungsvoll planen. Bauen Sie selbst ein Ein- oder Mehrfamilienhaus, können Sie zudem bei einer ökologischen Bauweise zinsgünstige Kredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau nutzen. Installieren Sie zusätzlich eine Photovoltaikanlage auf dem Dach, erzielen Sie neben den Mieten weitere Einnahmen. Mit Eigentum in Immobilienform schützen Sie sich schließlich vor Inflation und Abstürzen an den Finanzmärkten. Im Gegensatz zu Papiergeld und Aktien haben Sie mit einem Gebäude einen beständigen Wertgegenstand in Ihrem Besitz.

Achten Sie auf die Nachfrage bei Käufern oder Mietern

Voraussetzung für eine ertragreiche Geldanlage ist jedoch, dass Sie später durch Verkaufen oder Vermieten die gewünschte Rendite erzielen. Deshalb sollten Sie den Standort eines Gebäudes analysieren. In Deutschland gibt es zum Beispiel große Unterschiede zwischen prosperierenden Ballungsräumen und verschiedenen ländlichen Regionen, die hohe Wegzugsraten aufweisen. In letztgenannten Gebieten müssen Sie zwar wenig Geld für Immobilien zahlen, bekommen Sie den Wohnraum später nicht los, haben Sie aber wenig davon. Sie sollten deshalb gezielt Häuser in Regionen kaufen, bei denen Sie sich der Nachfrage sicher sein können. Wollen Sie ein Gebäude als Mietshaus nutzen, sollten Sie zudem an Risikostreuung denken. Vermieten Sie ein Einfamilienhaus weiter und ergeben sich Zahlungsausfälle, bedeutet dies für Sie ein enormer finanzieller Verlust. Für eine Vermietung bietet sich deshalb besser ein Mehrfamilienhaus an, da Sie dort einen einzigen säumigen Mieter verkraften könnten.

Eine Investition gut planen

Der deutsche Immobilienmarkt bietet Ihnen zahlreiche interessante Investitionsmöglichkeiten. Sie sollten jedoch immer im Einzelfall entscheiden, ob sich der Standort eines Gebäudes für eine Geldanlage empfiehlt. Wollen Sie mit einem Mietshaus Erträge erzielen, sollten mehrere Mietpartien vorhanden sein. So sind Sie nicht von der Zahlungsmoral eines Einzelnen abhängig.

Autor:
Marco Feindler, M.A.
Geschäftsführer und Inhaber
Heidelberger Wohnen GmbH, Opelstr. 8c, 68789 St. Leon – Rot, https://www.heidelbergerwohnen.de

Haben Sie Fragen oder sollen wir den Wert Ihrer Immobilie für Sie ermitteln? Rufen Sie uns an und stimmen Sie einen Termin mit uns ab. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

.


Sie wollen einen groben Wert Ihrer Immobilie wissen?

Interessante Artikel