Immobilienfonds

Immobilienfonds

(Immobilie von lateinisch immobilia: unbeweglich; Fonds von französisch fond: Grundstock) Fondsart, bei der das Geld der Anleger in Immobilien investiert wird. Man unterscheidet zwischen offenen und geschlossenen Immobilienfonds. Bei offenen Immobilienfonds ist die Anzahl der Käufer unbegrenzt. Die von den Anlegern investierten Gelder werden hauptsächlich in festverzinsliche Wertpapiere, nur ein kleinerer Teil in gewerblich genutzte Grundstücke, Gebäude und eigene Bauprojekte investiert, von denen immer neue dazugekauft werden können. Die Anteile an einem offenen Immobilienfonds können vom Anleger grundsätzlich jederzeit verkauft werden. Bei geschlossenen Immobilienfonds ist die Zahl der Anleger begrenzt. Es ist auch von vornherein bekannt, in welche Immobilie(n) investiert wird. Sobald das angestrebte Kapital gezeichnet ist, gilt der Fonds als geschlossen. Ein Verkauf der Anteile ist unter Umständen möglich, in der Praxis aber sehr viel schwieriger als bei offenen Immobilienfonds.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in . Lesezeichen auf den Permanentlink.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nach unten scrollen, gilt dies auch als Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen